Neu-Ulm, 11.04.2016

Suche nach vermisster Person auf der Donau

Das THW Neu-Ulm beteiligte sich mit 14 Einsatzkräften, drei Fahrzeugen und einem Sonarboot an der Suche nach einer vermeintlich vermissten Person in der Donau. Im Einsatz waren die Wasserwacht Neu-Ulm, die DLRG, die Feuerwehren Ulm und Neu-Ulm, der Rettungsdienst und die Polizei.

Mit Hilfe des Sonarbootes können Objekte unter Wasser geortet werden. Bereits bei zwei Einsätzen konnten vermisste Personen durch das THW Neu-Ulm geortet werden.
Auch bei diesem nächtlichen Einsatz konnte ein größeres Objekt durch das Sonar in der Donau geortet werden. Eine Überprüfung durch einen THW-Taucher ergab, dass es sich bei dem Objekt um ein Verkehrsschild und angeschwemmten Unrat handelte. Nachdem es keine weiteren Anhaltspunkte zur vermissten Person gab, wurde von der Einsatzleitung die weitere Suche abgebrochen.  


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP